Vereinsgeschichte

Dezember 2017 High School beendet. Nach Joyce die im Jahr 2012 die High School beendete haben in 2017 die Schülerinnen Lucy, Lilian und Mary die High School Prüfungen abgelegt. Lucy hat einen Abschluß mit Chance auf ein Stipendium, sie möchte Jura studieren. Mary und Lilian müssen sich orientieren, zunächst möchten sie sich in PC Kursen den Umgang mit Bürosoftware aneignen. Wir werden mit ihnen in Verbindung bleiben und sie gegebenenfals bei der Jobsuche und Bewerbungen unterstützen.
2015 Bei seinem Besuch 2015 in Kenia trift Rolf Jost seine Exzelenz Bischof Kivuva von Mombasa.
Bishop Kivuva

Bischof Kivuva, Rolf Jost


Er stellt unseren Verein sowie den Erfolg mit Jocye vor. Im Gespräch erzählt Bischof Kivuva auch von Herstellung und Nutzen regenerativer Energie an Schulen.

1.5.2015

Joyce arbeitet fest angestellt bei Kitchen King Ltd. in Mombasa.
Joyce

Joyce in 2015

August 2014 Wieder in Kenia besucht Rolf mit Augustine alle Mädchen in ihren Schulen. Dazu sind sie viele Tage unterwegs, denn die Schulen der Mädchen liegen verstreut in Kenia. Sie lassen sich von den Mädchen ihre Zeugnisse für die ersten beiden “Terms” aus 2014 zeigen und überprüfen, ob die Zahlungen bei den Schulen eingegangen sind. Natürlich gab es auch kleine Geschenke von uns. Taschenrechner mit Solar sowie eine große Weltkarte wurden gerne angenommen. Die Mädchen wurden auch ermahnt ihre schulische Leistung zu halten, und besser noch zu steigern um weiterhin von Bildung für Kenia e.V. unterstützt zu werden.
Joyce gibt nicht auf und sucht weiter nach einer Anstellung. Gelegenheitsjobs sind keine Lösung.
September 2013 Joyce beendet das College erfolgreich mit einem Gesamtdurchschnitt “B”, hat aber das Problem eine Anstellung zu finden. Diese neue Situation bringt Rolf auf die Idee sich persönlich in Kenia auf die Suche nach einer Anstellung für Joyce zu machen. Parallel knüpft er damit Kontakte zu diversen Firmen um auch zukünftig den von uns geförderten Schulabgängerinnen eine Unterstützung bei der Anstellungssuche bieten zu können. Auf lange Sicht soll dieses “Ausbildungsnetzwerk” durch ehemalige geförderte Mädchen selbstständig getragen werden. Für Joyce gestaltet sich die Suche aktuell als nicht ganz einfach…
Dezember 2012 Der Verein wird mit 8 Gründungsmitgliedern ins Leben gerufen und im Dezember 2012 vom Amtsgericht Heilbronn anerkannt. Der Verein unterstützt aktuell 4 Mädchen in ihrer schulischen Ausbildung und versucht durch Öffentlichkeitsarbeit weitere Mitglieder für die schulische Förderung begabter Mädchen in Kenia zu begeistern. Joyce möchte ein College in Mombasa besuchen – Bildung für Kenia e.V leistete die notwendige Unterstützung.
Januar 2011 Aufgrund des Erfolgs mit Joyce Tembo in ihrer schulischen Laufbahn, tritt Pfarrer Augustine Lape Okoth mit dem Wunsch an Rolf Jost heran, drei bis vier weitere Mädchen auf die gleiche Weise zu unterstützen wie Joyce. Allerdings würde dies doch eine relativ hohe finanzielle Belastung für einen Einzelnen bedeuten und so beschließt Rolf Jost die Gründung eines Vereins zur Förderung von Mädchen in Kenia. Durch die Spenden mehrerer Personen unter einer Organisation sollte die Unterstützung der Schul- und evtl. folgenden Berufsausbildung mehrerer Mädchen gewährleistet werden.
November2006 Jocye Tembo war die erste Schülerin, die sich direkt an Rolf wandte und um Unterstützung nach Abschluss der Secondary School fragte.

Joyce

Joyce in 2006

Der Geldtransfer wurde mithilfe von Pfarrer Augustine Lape Okoth eingerichtet – er erledigte die von Rolf in Auftrag gegebenen Zahlungen direkt an der Schule. Auch kümmerte er sich beim Kauf von Schuhen und der Schuluniform. Joyce Freude über diese Unterstützung war sehr groß.
Diese finanzielle Unterstützung leistet Rolf Jost privat. Er macht es ihr möglich nach den ersten acht kostenfreien Schuljahren an einer allgemeinen Schule, eine weiterführende kostenpflichtige Schule zu besuchen.

Sommer 2006 Rolf Jost lernt im Keniaurlaub Pfarrer Augustine Lape Okoth kennen. Sie werden Freunde und bleiben auch nach dem Urlaub weiter in Kontakt. Augustine macht Rolf auf die schwierige Lebenssituation von Mädchen in Kenia aufmerksam. Die meisten von ihnen gehen 8 Jahre zur Schule. Eine Anstellung zu finden, ist mit dieser Schulbildung kaum möglich. Nach der Schulzeit werden viele verheiratet und verlassen noch sehr jung ihre Familie. Gemeinsam beschließen sie, Mädchen zu einer besseren Schulbildung zu verhelfen.